Im Rahmen von sog. Open Source Intelligence Recherchen gilt es, wie auch in anderen verwandten Fächern der Forensik, digitale Beweismittel zu sammeln. Sehr oft werden mit OSINT-Methoden Zusammenhänge recherchiert, aber dem Leser des Berichts erschließt sich nicht mehr wann bzw. welche Web-Seite aufgerufen wurde. So mag der Screenshot einer Web-Seite einen Beweis darstellen, kann aber in gewissen Fällen (siehe hier) zur Ablehnung als Beweismittel vor Gericht führen.

Im Rahmen unserer OSINT-Recherchen beschäftigen wir uns intensiv, mit welchen Mitteln und Methoden wir relevante Information einer Fundstelle beibehalten können, um diese forensisch zu dokumentieren und zu sichern. Besonders kritisch sind hier vor allem Facebook-Beiträge, Fotos auf Instagram und Tweets.

Dabei gilt mit transparenten Methoden, Transparenz schaffen: Eben auch in der Online-Forensik mit OSINT-Recherchen!