Bei der heutigen Podiumsdiskussion bei Arge Daten wurden interessante inoffizielle Zahlen präsentiert. So soll die Einführung der DSGVO Maßnahmen den österreichischen Unternehmen 1,7 Milliarden Euro kosten. Im laufenden Betrieb sinken dann die Kosten auf 23 bis 25 Millionen Euro jährlich.

Georg Beham brachte in der Runde der Gesprächspartner mit juristischen Hintergrund den praktischen IT-organisatorischen Teil in die Datenschutzdiskussion ein. 

Wer die Ressourcen richtig einsetzt, kann beim Datenschutz kosten-effizient arbeiten. So sollten Unternehmen sich zuerst einen Überblick über ihre Datenschutzreife verschaffen. Grant Thornton bietet dazu seinen Kunden einen Quick Check an. Mit Hilfe dieses Checks kann eine gute Aufwandsschätzung für die tatsächlichen Implementierungskosten durchgeführt werden.